Astrologische Beratung Tanja Ristovski
MENU
de
en

Astro-Wetter

Die aktuellen astrologischen Planetenbilder und Einflüsse

Die Europäische Krise und Jupiter-Saturn Zyklus: der Rückblick in 2020

3 Feb 2020 | © Tanja Ristovski
Astrologische Beratung in Wien 2009 - 2020


Im Oktober 2015 veröffentlichte ich auf meiner Website einen Text über den Jupiter-Saturn Zyklus und die europäische Krise. Es war die sogenannte „Flüchtlingskrise“ und meine Lektüre des französischen Astrologen Andre Barbault (1), der seit den 60er Jahren eine umfassende Forschung zu Synodenzyklen und Geschichte durchgeführt hat, die mich dazu veranlassten, das astrologische Bild hinter den Ereignissen zu betrachten.

Die zuhnemenden Sextil und Trigon

Die Saturn-Jupiter-Konjunktion im Stier im Jahr 2000 und die Ersetzung der nationalen Währungen durch den Euro im Jahr 2002 markierten eine neue Phase in der Europäischen Union. Die Entwicklungen seitdem scheinen mit diesem Planetenzyklus zu korrelieren. Die Perioden des zunehmenden Sextiles und des zunehmenden Trigons nach der Konjunktion entsprachen den Perioden der EU-Erweiterung und Aufnahme neuer Mitgliedstaaten. Die Opposition in einem synodischen Zyklus wird als Höhepunkt im expansiven Teil des Zyklus angesehen. Wie erwartet, korrelierten die gleichen weichen Aspekte zwischen Jupiter und Saturn, die der Opposition folgten, nicht mit weiterem Wachstum oder der Erweiterung der EU.

Transiten 2004 bis 2005

Das zunehmende Quadrat und die Opposition

Die Quadrate und die Opposition des Jupiter-Saturn-Zyklus haben die Krisenperioden deutlich markiert. Das wachsende Jupiter-Saturn-Quadrat im Jahr 2005 kann als Wachstumskrise angesehen werden (siehe Text 2015). Die Jupiter-Saturn-Opposition im Jahr 2010 korrelierte mit der Krise, dem Höhepunkt der Entwicklung und dem Beginn der Periode des Rückganges im Zyklus. Die Entwicklungen in diesem Zeitraum endeten mit dem Brexit, der einen neuen Zyklus für die Europäische Union markiert, während der Saturn und der Jupiter in 2020 ihre Konjunktion im Wassermann erreichen.

Anmerkung: 2015 schrieb ich: „Pluto, der Planet der Transformation, der unter anderem die Schulden und das Finanzwesen symbolisiert,  ist seit 2008 im Steinbock. Er bildet ein Quadrat mit der Jupiter-Saturn-Opposition am Ende von 2009 und bestimmt den Schwerpunkt der EU Krise, welche diese Opposition ausdrückt -  die Staatsschuldenkrise in Griechenland. “ Was ich eigentlich im Sinn hatte, war das Jahr 2010, als Pluto auf die Jupiter-Saturn-Opposition traf.

Transiten 2008 bis 2011

Zum Zeitpunkt des Schreibens 2015 konzentrierte ich mich auf die Migration aus dem Nahen Osten und interpretierte das abnehmende  Quadrat  von Jupiter und Saturn in diesem Sinne. Der Zyklus der beiden Shakers Uranus und Pluto und ihr Quadrat, das von 2012 bis 2015 andauerte, habe ich im Lichte der griechischen Schuldenkrise interpretiert, die mit der Wahl der linken Syriza-Partei zur Zeit des letzten Uranus-Pluto-Quadrats im Januar 2015 gipfelte. Mit Blick auf den Transit-Jupiter, der von November 2016 bis September 2017 die Opposition zum Uranus und das Quadrat zum Pluto bildete, zog ich den Schluss:

„Es besteht auch die Möglichkeit, dass Griechenland oder ein anderer überschuldeter europäischer Staat im Brennpunkt des Interesses steht, und das Flüchtlingsthema ablöst, weil Jupiter das Pluto-Uranus-Quadrat vom Dezember 2016  bis August 2017 überquert, was das gleiche, wenn auch  weniger zugespitzte, astrologische Bild wie  2013-14 aufzeigt.“

Das abnehmede Quadrat

Rückblickend waren es die Entwicklungen in Großbritannien die in den Fokus rückten, um das Flüchtlingsthema zu ersetzen. Das abnehmende Quadrat in jedem synodischem Zyklus zeigt Spannungen in den Perioden des Rückganges, und so korrelierten die Vorbereitungen für das Brexit-Referendum mit dem abnehmenden Quadrat von Jupiter und Saturn. Diese Phase des Zyklus hat die größte Veränderung für die Europäische Union eingeleitet. Im August 2015, März und Mai 2016 erreichten Saturn und Jupiter ein exaktes Quadrat. Das Brexit-Referendum fand im Juni 2016 statt.

Transiten 2016 bis 2019

Die Konjuktion

Im Text aus dem Jahr 2015 heißt es: „Die Euro-Krise die sich seit 2010 zuspitzt, leitet eine neue Phase  ein, die allerdings erst ab 2020 eine neue Richtung einnehmen wird,  wenn Jupiter und Saturn einen neuen Zyklus im Zeichen Wasserman anfangen. Die wichtigsten Reformen Zeichen sich erst im Jahr 2021 ab.“

Wir wissen inzwischen, dass der Beginn der neuen Phase, die dem neuen EU-Zyklus und der Jupiter-Saturn-Konjunktion im Wassermann im Dezember 2020 entspricht, mit dem Brexit eintritt. Er trat am 31. Januar 2020 in Kraft und damit startete eine Übergangsfrist bis Ende 2020, in der verschiedene Rechtsvorschriften präzisiert und formuliert werden sollen.

Meine Annahme zu Reformen, die nicht vor 2021 stattfinden werden, basierte auf dem Saturn-Uranus-Zyklus. Diese beiden Planeten entsprechen der Beziehung zwischen Kapital und Arbeit (2), und ihre Verbindungen im Laufe der Geschichte entsprachen den neuen Zyklen autokratischer, rechter oder konservativer Tendenzen.

Der Saturn - Uranus Zyklus

Dieser Saturn-Uranus-Zyklus begann mit der Konjunktion 1988 kurz vor dem Mauerfall und erreichte 2008-2010 die Opposition. Die Periode der Opposition korrespondierte mit der globalen Wirtschaftskrise und der griechischen Staatsschuldenkrise, die die Europäische Union erschütterten und bestimmte wirtschaftliche und politische Maßnahmen vorbrachten. Die Grundlagen für diese Politik wurden Jahre zuvor zum Zeitpunkt der Konjunktion gelegt. Das bevorstehende abnehmende Saturn-Uranus-Quadrat im Jahr 2021 wird die weitere Umsetzung der bestehenden konservativen Politik und Erodierung des Sozialstaates bedeuten.

Dem Beginn des neuen Jupiter-Saturn-Zyklus geht die Saturn-Pluto-Konjunktion im Jahr 2020 voraus. Da der Saturn und der Pluto einen schlechten Ruf haben, werde ich ihre Konjunktion näher betrachten. Die Saturn-Pluto-Konjunktion von 1914 korrelierte mit dem Ersten Weltkrieg, aber die nächste Konjunktion fand nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 statt. Was war der Unterschied?

Die Saturn - Pluto Konjuktion

Wir interpretieren alle synodische Zyklen im Rahmen von  Zyklen von langsameren Planeten. Die Saturn-Pluto-Konjunktion im Jahr 1914 folgte auf eine Reihe von Uranus-Neptun-Oppositionen zwischen 1906 und 1910. Diese Opposition war der Höhepunkt eines Zyklus, der den Höhepunkt  des Imperialismus kennzeichnete, deren Grundlage die industrielle Revolution bildete, die mit Uranus-Neptun-Konjunktion  im Steinbock im Jahre 1821 korrelierte. Andre Barbault verbindet diese Konjunktion mit unserem modernen globalen Kapitalismus. Die Uranus-Neptun-Konjunktion im Steinbock korreliert mit den ersten Dampflokomotiven,  dem ersten Dampfschifffahrt über den Ozean und anderen technologischen Erfindungen, die neue globale und sozioökonomische Entwicklungen angestoßen haben. Es ist wichtig zu bemerken, dass wir für solche Entwicklungen, die tatsächlich aus der Anhäufung und Überlappung historischer Prozesse resultieren, kein eindeutiges Datum finden können. Wie Historiker aber schon festgestellt haben, hat diese imperialistische Entwicklung zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs geführt.

Transiten 1906 bis 1910
Der Saturn-Pluto-Konjunktion im Jahr 1947 ging das abnehmende Anderthalbquadrat zwischen Uranus und Neptun (1931 - 1935) voraus, das der Wettwirtschaftskrise entsprach. Gleichzeitig bildeten Saturn und Uranus das abnehmende Quadrat ( konservativen und rechten Tendenzen) begleitet von der Opposition zwischen Saturn und Pluto. Im Jahr 1936 bildeten Saturn und Neptun eine Opposition. Die Zyklen dieser beiden Planeten entsprechen den linken, kommunistischen oder populistischen Tendenzen (3). All dies trug zur der Krise bei und legte den Grundstein für den Zweiten Weltkrieg  der kurz vor dem abnehmenden Saturn-Pluto-Quadrat im Jahr 1940 ausbrach.

Transiten in 1930 - 1935
Die Saturn-Pluto-Konjunktion von 1947 brachte keine weitere Eskalation in Europa, hat aber für viele Länder Asiens , wie China, und für frühere Kolonien eine neue Periode eingeleitet. Der Leser wird angewiesen, Barbault zu diesem Thema zu lesen. Der nächste synodische Saturn-Pluto-Zyklus begann mit ihrer Konjunktion im Jahr 1982 und endet mit der bevorstehenden Konjunktion im Jahr 2020. Die Opposition von Saturn und Pluto im Jahr 2001 markierte den Höhepunkt expansiver Entwicklungen im Zyklus und korrespondierte mit den Terroranschlägen vom 11. September und dem sogenannter Krieg gegen den Terror. Andererseits wurde China in derselben Zeit Mitglied der WTO, was Barbault's Darbietung, dass der Saturn-Pluto-Zyklus eng mit den historischen Zyklen Chinas und des Fernen Ostens verbunden ist, wieder einmal bestätigt.

Der Uranus - Neptun Zyklus

Die Saturn-Pluto-Konjunktion im Jahr 2020 erfolgt im Kontext des neuen Uranus-Neptun-Zyklus, der 1993 begann. Diesmal entspricht der Zyklus dem Aufstieg unseres modernen Globalismus und den neuen sozioökonomischen Entwicklungen, die dem Aufstieg des Internets und anderer neuen Technologien folgten. Während wir uns noch in der Expansionsphase des Zyklus befinden und weit davon entfernt sind, den Höhepunkt der Globalisierung zu erreichen, entsprach das zunehmende Uranus-Neptun-Halbquadrat in den Jahren 2017-2019 einer Spannungsperiode. Wir können die protektionistische Politik der Vereinigten Staaten unter Trump als Ausdruck dieser Spannungen betrachten. Dieses Halbquadrat entwickelt sich weiter in Richtung eines zunehmenden Quadrats, geht aber nicht mit einer gleichzeitigen Anhäufung anderer herausfordernder Planetenstellungen einher.

Dies lässt mich zu dem Schluss kommen, dass das gleichzeitige Auftreten der Pluto-Saturn-Konjunktion und der Jupiter-Saturn-Konjunktion mit den Grundlagen für die neuen Beziehungen zwischen China und der EU, möglicherweise auch Indien und der EU, korrelieren wird. Wahrscheinich wird die Saturn-Pluto-Konjuktion  auch mit einer neuen Phase und mit neuen Strategien im Krieg gegen den Terror zusammenhängen.

Es bleibt abzuwarten, was sich tatsächlich abspielen wird. Daher werde ich zu diesem Artikel in einigen Jahren wieder kommen, um die Ereignisse und ihre Korrelationen mit den Planetenzyklen mit Rückblick zu betrachten.

Jupiter - Saturn in 2020

 

 

 


(1) Andre Barbault 1967, Les Astres et l'Histoire. J.J. Pauvert, France

(2) Andre Barbault 1967, Les Astres et l'Histoire. J.J. Pauvert, France

(3) Andre Barbault 1967, Les Astres et l'Histoire. J.J. Pauvert, France


Das könnte Sie auch interesieren:

Der Zyklus des Saturns und die Lebensstationen

John Lennon, Yoko und Cynthia

Partnerschaft: astrologische Deutung einer Trennung

Sebastian Kurz - die Geburtszeitkorrektur

Tina Turner: der Uranus und der Ruf nach Freiheit