Astrologische Beratung Tanja Ristovski
MENU

Astrologie als Wegbegleitung

Warum ist die Geburtszeit wichtig

Astrologie ist viel mehr als ein Sternzeichen

Warum ist die Geburtszeit wichtig

22 Jan 2015 © Tanja Ristovski 2009 - 2018

Täglich werden auf der ganzen Welt ungefähr 360 000 Menschen geboren, und für sie alle beziehen die Planeten, die Sonne und der Mond gleiche oder fast gleiche Positionen in den Sternzeichen (auf der Ekliptik)

Die individuellen Bezugspunkte

Um ein individuelles Horoskop auszurechnen, benötigt aber eine Astrologin nicht nur das Datum, sondern auch den Ort und die Uhrzeit der Geburt.  Der Ort ist der erste Faktor, der diese Geburten von einender unterscheidet, die Geburtszeit ist der weitere, noch persönlichere Faktor der Differenzierung.

Der Ort und die Geburtszeit dienen zur Berechnung des Aszendenten und des M.C.s des Horoskops, welche die individuelle Stellung der Planeten innerhalb des Horoskopkreises bestimmen.  Auch wenn einige allgemeine Aussagen für alle am gleichen Tag Geborenen zutreffend sein können, so können erst wenn der Aszendent bestimmt wird, präzise Aussagen getroffen werden.  Anhand diesen zwei individualisierten Punkten im Horoskop ist es auch möglich, bestimmte persönliche Ereignisse im Leben zeitlich zuzuordnen.

Die (Un)Genauigkeit

Im 20. Jahrhundert wurde die Geburtszeit in der Geburtsurkunde immer auf eine volle oder halbe Stunde gerundet. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nimmt die Genauigkeit des niedergeschriebenen Zeitpunktes der Geburt zu. Das unterscheidet sich aber von Land zu Land. In Österreich und Deutschland wird ab den 80ern die Uhrzeit oft genau gehalten, aber nicht immer.

Aus diesem Grund, prüfe ich für erstmalige Klienten, die vor der 1990 geboren wurden, die Genauigkeit der Geburtszeit und gegebenenfalls mache eine Geburtszeitkorrektur. Durch die Geburtszeitprüfung werden einerseits grobe Fehler in der astrologischen Interpretation vermieden, die sich aus einer falsch angegebenen Geburtszeit ergeben können.  Andererseits, beeinflusst die Genauigkeit der Geburtszeit die Genauigkeit der astrologischen Aussagen, besonders wenn diese sich auf die Zeitqualität beziehen.

Ein Horoskop ohne Geburtszeit?

Es stellt sich die Frage, ob es möglich ist, ein Horoskop auch ohne Geburtszeit richtig zu deuten?

Das ist grundsätzlich möglich, bietet aber weniger Aussagen, je nach dem, was der Schwerpunkt der astrologischen Analyse, bzw. Ihres Anliegens, ist. Beim Partnerhoroskop, sofern die Geburtszeit für einen Partner bekannt ist, wird die ungenaue, oder sogar nicht vorhandene, Geburtszeit vom zweiten Partner einer umfassenden Erläuterung der Beziehungsdynamik nicht im Wege stehen. Hier ist das genaue Horoskop eines Partners der Bezugspunkt zur Personalisierung des zweitens Horoskop bzw. der Bezugspunkt für die Qualität der Beziehung.

Falls für eine Geburt nur der Tag bekannt ist, es ist möglich, anhand von biografischen Fakten und deren Zeitangaben, die Geburtszeit zu bestimmen. Der Prozess der Geburtszeitfindung ist langwierig, aber astrologisch sehr spannenden. Unter den folgenden Links können Sie zwei Texte über Geburtszeitkorrektur lesen:
Die Geburtszeit-Korrektur für Sebastian Kurz
Geburtszeit-Korrektur für Karl Theodor zu Guttenberg

 

 

Das könnte Sie auch interesieren:

Der Kalender und die Astrologie

Über psychologische Astrologie

Was erwartet Sie in einer astrologischen Beratung?

Was kann die Astrologie und was bringt Sie Ihnen?

Astrologie und Entscheidungsfindung