MENU

Astrologie als Wegbegleitung

Astrologie ist viel mehr als Sternzeichen-Zeitungskolumne

Die Eltern-Kind-Beziehung aus astrologischer Sicht

Obwohl die Beziehung zum Kind von Zeit zu Zeit herausfordernd ist und sie die Eltern dazu bewegt über ihren eigenen Schatten zu springen, öffnet sie genau dadurch eine großartige Möglichkeit, als Individuum zu wachsen und eigene Potenziale zu entwickeln.

In meiner astrologischen Praxis vergleiche ich oft Horoskope von Eltern und deren Kindern und beobachte stets, dass Eltern und Kinder auf eine interessante Art zusammenpassen. Durch das Temperament oder durch die Sensitivität des Kindes, durch seine Talente und Interessen, oder durch eine andere Eigenart werden bestimmte Gewohnheiten und Verhaltensmuster, verborgene Potenziale oder vielleicht Schwachstellen der Eltern herausgefordert.

Kinderhoroskop: Eigenart, Talente und Bedürfnisse

Dadurch erweist sich die Eltern-Kind-Beziehung immer wieder als eine mächtige Triebkraft, als eine auf Veränderung und Entwicklung gerichtete Dynamik, was die folgenden Beispiele verdeutlichen.

Praxisbeispiel 1 - das Temperament

Eine junge Frau, die zu meiner Beratung kam, fühlte sich von ihrem Kind "überfordert". Ihr Horoskop deutete auf eine unabhängige und starke Persönlichkeit mit einer allgemeinen defensiven Haltung. Es stellte sich im Gespräch heraus, dass die junge Frau ein starkes Bedürfnis hatte, alles, was persönlich ist und was auf ihre Schwachstellen andeuten konnte, zu verbergen, weil sie sich so sicherer fühlte. Folglich ließ sie es selten zu, dass andere Menschen ihr nahekommen, und führte so ein eher zurückhaltendes Leben.  Das astrologische Bild ihres Kindes zeigte eine reichlich vorhandene, direkte und spontane Energie, die sich auf andere Personen richtet und andere braucht, um das starke Ego in Beziehungen entwickeln und behaupten zu können. Der Horoskopvergleich ließ erkennen, dass das Kind jegliche Gewohnheiten in Hinsicht auf die Art wie die Mutter ihre emotionale Sicherheit schafft, herausforderte.

Eltern-Kind Horoskop

Deshalb fühlte sie sich vom Temperament und der Kontaktfreudigkeit des Kindes "überfordert", was einige Themen aus ihrer eigenen Kindheit zutage brachte.  Durch das Wesen Ihres Kindes und durch ihre Liebe zu ihm motiviert, bekam diese junge Frau eine Möglichkeit, ihre eigene Vergangenheit und Verhaltensmuster aufzuarbeiten und aus sich herauszuwachsen.

Praxisbeispiel 2 - die Feinfühligkeit und Empfindungsvermögen

Ein anderes Kinderhoroskop, das eines Jungen, deutete auf ein feinfühliges Wesen. Empfindungsvermögen, Intuition, Vorstellungskraft und eine Tendenz von Gefühlen voreingenommen zu sein waren in seinem Horoskop besonders stark betont, genauso wie eine sublimierte und indirekte Art Dinge zu tun. All das stand im krassen Kontrast mit der intellektuellen, energischen und pragmatischen Art der Mutter, was auch in ihrem Geburtsbild angedeutet war. Die Mutter machte sich ernsthaften Sorgen um ihren Sohn, weil sie seine Verschiedenheit wahrnahm, aber diese als einen Mangel empfand. 

Jugendhoroskop

Der Horoskopvergleich zeigte, dass das Wesen des Kindes insbesondere die Denkweise und Wahrnehmung der Mutter thematisiert. Die Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Denkmuster hat sich auf eine Aufklärung der Wertvorstellungen bezogen und darauf, welchen Stellenwert Gefühle und Empfindlichkeit in ihrer Lebensauffassung hatten. Die Herausforderung hier war, die Wurzeln eigener Überzeugungen zu entdecken, das Anderssein des Kindes in die richtige Perspektive zu stellen und das als seine eigene Stärke und Begabung, die sich von ihren unterscheiden, gelten zu lassen.

Die wechselseitige Entwicklung der Potenziale in dieser Mutter-Kind-Beziehung zeigt sich als besonders ergänzend auf. Die ausgeprägte Empfänglichkeit für Eindrücke im Horoskop des Jungen braucht die rationale Lenkung der Mutter, damit sie nicht zur Überempfindlichkeit avanciert und seine Selbstwahrnehmung und Beziehungen belastet. Die Mutter kann durch ihre pragmatische und analytische Art dem Kind helfen, die Dinge aus mehreren Perspektiven zu sehen und zu relativieren, wobei das Kind der Mutter eine ganz neue und differenzierte Gefühls- und Wahrnehmungswelt offenbaren kann.

Praxisbeispiel 3 - die Ausgeglichenheit

Das Geburtsbild einer anderen Mutter deutete darauf, dass Umgang mit Emotionen für sie herausfordernd war, dass sie starke Gefühle hatte und dass das emotionale Gleichgewicht erlernt werden musste. Das Horoskop des Kindes zeigte eine von Natur aus ausgeglichene Wesensart und Feinfühligkeit auf. Die Mutter erklärte, dass sie erst durch ihr Kind,  ihre eigene emotionale Muster zu begreifen begann.   Durch das ausgeglichene Temperament des Kindes und dank ihrer eigenen Wahrnehmungsfähigkeit und Selbstreflexion konnte sie neue Optionen für ihr emotionales Repertoire entdecken und ihre emotionale Kompetenz entwickeln. Sie fühlte, dass sie sehr viel von ihrem Kind lernt.


Diese Beispiele aus der Praxis zeigen wie wichtig ist es, für die Eigenart und die daraus resultierenden Bedürfnisse des Kindes wach zu bleiben, so wie sich für das Neue zu öffnen. Gleichzeitig stellt unsere komplexe moderne Welt immer größere Forderungen an die Einzelnen und unsere Wahrnehmung der Kinder wird auch zunehmend durch die gesellschaftlichen Erwartungen und Druck gefärbt.

Genau hier bieten die astrologischen Einsichten wertvolle Orientierung für das Navigieren durch das Leben mit den Kindern. Mit astrologischem Werkzeug kann untersucht werden, wie die Potentiale und Sensibilität des Kindes und die elterlichen Verhaltens- oder Denkmuster aufeinander einwirken und welche Möglichkeiten diese besondere Bindung öffnen kann.


Diese Webseite könnte Sie auch interessieren: www.bambiona.de 

Copyright © Tanja Ristovski